3. Kurzinfo September 2011

Vermarkter wollen nur noch 25,00€/dt zahlen !
24.09.2011
Liebe Kollegen und Kolleginnen,

aufgrund der aktuellen Situation, hat der erweiterte Vorstand jetzt jeden Samstag eine Telefonkonferenz einberufen.
Noch letzte Woche wurde uns von allen Vermarktern die 30,00€ zugesichert. Am Donnerstag gab es eine neue Preisrunde mit Aldi und mit dem Argument, es gibt Ware zu einem deutlich niedrigeren Preis, wurde nun 25,00€ festgesetzt.
Nach unserem Kenntnisstand ist das nicht nachvollziehbar, da die Frühsorten, außer in Bayern, so gut wie keine Rolle mehr spielen. Hier gab es die Vereinbarung, den Markt mit gezielten Aktionen zu entlasten, sonst aber an dem Preis von 30,00€ festzuhalten.
In den Märkten kosten die Kartoffeln immer noch zwischen 0,69€-1,00€/kg, die famila und EDEKA werben sogar mit einem Preis von 1,00€/kg als Aktion. Wenn man sich dann die Rechnung aus dem letzten Rundbrief ansieht, war sogar bei 35,00€/dt noch Luft.

Wer steckt sich hier also die Taschen voll????
Der Preis muss aber schnell wieder nach oben, denn die Mengen und Qualitäten für Lagerware sprechen eine deutliche Sprache :

  • Die Mengen sind meist durchschnittlich, Ausnahme ist Bayern, dort sind die Erträge gut bis sehr gut
  • Qualitätseinbußen besonders im Norden mit sehr großen Probleme
  • Durchschnittliche Abzüge von ca. 30%, allein der Wurmbefall liegt im Schnitt bei 10-15% führt zu einer nicht unerheblichen Mengenreduzierung
  • Deutlich höherer Anteil an Übergrößen, Spaltigkeit, Verformungen und grünen Knollen

Besonders hart ist der Norden betroffen, Rolf Winter von Gut Wulksfelde hat gerade berichtet, sie hätten die schlechteste Ernte seit 20 Jahren (!) und ein Preis von 25,00€ seit schlicht weg eine Katastrophe.

Daher unsere Forderung: nicht unter 30,00€/dt ab Hof/Station zu verkaufen und vorher nachfragen, welcher Preis gezahlt wird. Im Norden gibt es darüber Einigkeit, nun hoffen wir auf die Solidarität aus dem Süden. Schon jetzt gibt es Aussagen, dass die Kartoffeln knapp werden, die gesamte Küstenregion hat gewaltige Probleme, teilweise steht noch Getreide und ans Roden ist noch gar nicht zu denken, da wir noch sehr viel auf der Strecke bleiben.

Liebe Grüße
Monika Tietke
für den Bio Kartoffel Erzeuger Verein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>